Artikel
6 Kommentare

Neue Impressionen (13.02.2016) aus dem wehrhaften Brieske

“Merkel muss weg”, “Unser Land in Volkes Hand” und “Recht zum Widerstand”. Neue Impressionen (13.02.2016) aus dem wehrhaften Brieske.

Denn die Ablehnung von viel zu vielen unberechtigten Asylanten und den mit ihnen wachsenden Konflikten erreicht den Charakter einer Notwehr, wo das Gemeinwesen und die Existenz bedroht sind.

Wir lassen uns weder verbieten, Gedanken und Sorgen zu haben, noch, sie auszusprechen. Wir lassen uns weder verbieten, Probleme anzusprechen, noch, sie öffentlich zu thematisieren.

Unsere Heimat ist das Werk vieler deutscher Generationen für das Recht auf einen eigenen und unversehrten Lebensraum unseres Volkes. Wer diese Ordnungsstrukturen beseitigen will, besitzt eine rückständige Haltung, der will nicht aufbauen, sondern Gewachsenes zerstören.

Das wollen wir verhindern. Und deshalb machen wir weiter und weiter und weiter. Bis diese verheerende Politik ein Ende hat!

Neue Impressionen (13.02.2016) aus dem wehrhaften Brieske

Neue Impressionen (13.02.2016) aus dem wehrhaften Brieske

Neue Impressionen (13.02.2016) aus dem wehrhaften Brieske

Neue Impressionen (13.02.2016) aus dem wehrhaften Brieske

Neue Impressionen (13.02.2016) aus dem wehrhaften Brieske

Neue Impressionen (13.02.2016) aus dem wehrhaften Brieske

6 Kommentare

  1. Die Regierung Merkel löst mit ihrer Politik der offenen Grenzen gerade rechtsbrecherisch unsere demokratische Staatsordnung auf und gefährdet damit unser Volk und Land in einem bisher unbekannten Ausmaß. Aus dem “Recht zum Widerstand” muss deshalb schnell eine “Pflicht zum Widerstand” werden!

    Grüße aus Sachsen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.