Artikel
0 Kommentare

Nach Randale in Briesker Erstaufnahme: Landkreis lässt sich von “Flüchtlingen” erpressen

“Nach der inzwischen weitestgehend beigelegten Unruhe in der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Vetschau (bei Ricken) insbesondere aufgrund des von Bewohnern kritisierten Essens, hat es nun auch Protest in der kreislichen Erstaufnahmeeinrichtung im ehemaligen Briesker Baumarkt gegeben.
Im abendlichen Ausschuss für Gesundheit und Soziales des Kreistages am Montag berichtete Sozialarbeiterin Anja Grabinski, dass die ausnahmslos 30 männlichen Bewohner (bei einer Kapazität von etwa 100 Plätzen) am vorigen Freitag zur Kreisverwaltung nach Senftenberg marschiert seien. Am Montag waren sie wieder erschienen, um sich über das Essen zu beklagen. Einige hätten die weitere Nahrungsaufnahme gar verweigert. Andere seien bedroht worden, weil sie Mahlzeiten eingenommen hätten. Einzelne hätten gar in der Unterkunft randaliert. […] Um das vermeintliche Essenproblem in Brieske zu klären, hat es am Dienstag ein Gespräch mit 19 Asylbewerbern, einem Dolmetscher, der Sozialarbeiterin und Ines Wollscheid, Sachgebietsleiterin im Asyl- und Ausländeramt, gegeben. Ergebnis: Es werde mit dem Caterer noch mehr als bisher auf die Wünsche der Bewohner, die andere Essgewohnheiten haben, eingegangen. […]” – lr-online.de vom 21. September 2016

Im Oberspreewald-Lausitz-Kreis gibt es genug unter der Armutsgrenze lebende Familien und Rentner, die sich über eine tägliche, kostenlose Essensverpflegung freuen würden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.