Artikel
0 Kommentare

Asylheim in Brieske schließt – der Widerstand geht weiter!

Die vom Landkreis und der “Lausitzer Rundschau” hochgejubelte Nachricht löst die eigentlichen Probleme einer völlig verfehlten Asylpolitik keinesfalls. Auch die im Artikel festgestellte Behauptung, die Zahl der nach Deutschland kommenden Migranten würde stetig sinken, ist statistisch falsch.

Denn seit Mitte dieses Jahres sind die Asylgesuche wieder monatlich gestiegen. Hinzu kommen immer weniger Abschiebungen von Zuwanderern, die eindeutig keine Asylgründe besitzen und der bereits vorgesehene Familiennachzug der seit 2015 Angekommenen – einerlei, ob sie als tatsächliche Flüchtlinge anerkannt wurden oder lediglich ein “humanitäres Bleiberecht” erhalten haben. Insgesamt setzt sich die massenhafte illegale Einwanderung über unsere ungeschützten Staatsgrenzen also ungehindert fort.

Diese Politik überfremdet unser Land und macht uns Deutsche zur Minderheit, wovon auch der ländliche Raum nicht mehr verschont bleibt. Auch hier leben aufgrund dieser fatalen Zustände mittlerweile immer mehr Fremde und verändern unsere Eigenart zu leben fundamental. Dies scheint bei den Mainstream-Medien ein Tabuthema zu sein und wird deshalb bewusst totgeschwiegen.

Doch die Bundestagswahl hat eines deutlich gezeigt: Es reicht! Die Bürger wollen wieder eine Politik der Verantwortung gegenüber dem deutschen Volk. Sie wollen wieder eine umfassende Sicherung der Grenzen und eine konsequente Rückführung der Millionen illegal Eingewanderten. Kurzum: Sie wollen, dass Deutschland das Land der Deutschen bleibt.

Dafür werden wir weiter Widerstand leisten. Der Aufbruch hin zum Besseren hat längst begonnen und niemand wird ihn mehr aufhalten.

Asylheim in Brieske schließt – der Widerstand geht weiter!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.